Meldungen

von Christian Boss

Skifahrt 2016

Mehr...

von Gerald Zinner

Die D2 holt das Double

Die D2 Jugend holt das Double !!!

Nach dem Gewinn der Hallenlandkreismeisterschaft im Januar in Stein, konnten wir auch unser eigenes Hallenwanderpokalturnier des SV Burggrafenhof  gewinnen. Unser Turnier fand am Freitag den 5.02.16 um 17:00 Uhr statt. Es wurde in zwei Gruppen mit je 4 Mannschaften, mit anschließenden Halbfinale gespielt. Die SG SV Burggrafenhof / SF Laubendorf  stellte hierbei zwei Teams, SG Laubenhuuf und SG Burgdorf. Die SG Laubenhuuf bestehend aus Lukas, Oli, Lars, Flo, Edo und Miika setzte sich ungeschlagen gegen die Gegner aus Emskirchen, Cadolzburg und den JFG Südliche Rangau Kickers durch. Das Team SG Burgdorf bestehend aus Hannes, Jörn, Martin, Laurin, Nick, Stefano und Sandro konnte in der Gruppe B ein Spiel gegen die SG Schauerheim/Dietersheim gewinnen und spielte somit das Platzierungsspiel gegen Cadolzburg. Dieses wurde leider etwas zu hoch verloren aber das Team belegte einen guten 6 Platz. Die SG Laubenhuuf spielte als Gruppenerster gegen den MTV Stadeln das erste Halbfinale und gewann dieses mit 4:2. Im Finale kam es wie bei der HLKM zum Derby gegen Wilhermsdorf, nach einem kampfbetonden Spiel, gingen wir mit 3:2 als Sieger vom Platz! Und konnten somit den Hallenwanderpokal der D-Jugend 2016 in die Höhe stemmen. Glückwunsch an die gesamte Mannschaft, zwei Teams - eine Mannschaft !!

von Gerald Zinner

Hallenlandkreismeister U13

Die D2 Jugend ist Hallenlandkreismeister U13 im Futsal

 Nach drei langen und schweren Turnieren sicherte sich unsere SG SV Burggrafenhof/ SF Laubendorf den Titel des Hallenlandkreismeisters U13. Und das als reiner 2004 Jahrgang.

 Den Grundstein legte die Mannschaft bereits vor Weihnachten am 19.12. beim Vorrundenturnier in Oberasbach. Es wurde im Modus jeder gegen jeden gespielt. Die Spielzeit betrug 2x7min auf Handballtore nach Futsalregeln. Und So traten wir mit unserem 8 Mann Kader, bestehend aus Lukas Pfann, Oliver Waßner, Lars Guggenberger, Florian Zinner, Edon Sertolli, Anton Gattinger, Laurin Landauer und Hannes Herboldsheimer gegen Stein, Deutenbach, Altenberg, Cadolzburg und Zirndorf an. Schon beim ersten Spiel waren wir voll auf der Höhe und gewannen zwar knapp aber souverän gegen Altenberg. Im zweiten Spiel ließen wir uns zu einfach auskontern und lagen bereits mit 1:4 gegen den TSV Zirndorf zurück, bevor die Jungs richtig aufdrehten und mit Klasse Spielzügen in den letzten 3 Minuten die Partie zum 5:4 Sieg drehten. Motiviert durch das Drehen der Partie schlugen wir auch Stein. Gegen die ebenfalls an diesem Tag ungeschlagenen Cadolzburger gab es dann eine knappe Niederlage, bevor wir im letzten Spiel des Tages den SV Deutenbach mit 5:0 besiegten. Somit qualifizierten wir uns nach tollen Auftritten als Zweiter für das Halbfinale in Stein.

 Dieses fand bereits am nächsten Tag statt. Es wurde im gleichen Modus wie in der Vorrunde gespielt. Wir starteten mit zwei unnötigen Niederlagen gegen die JFG Bibertgrund und den TSV Wilhermsdorf. Man merkte dass bei der Abwehrarbeit und im Angriff einfach die Frische fehlte. So vergaben wir nach Super Spielzügen frei vor dem Tor und machten hinten zu einfache Fehler. Unseren beiden Mitkonkorrenten vom Vortag Zirndorf und Cadolzburg erging es ähnlich. Im den nächsten Spielen erkämpften wir uns dann einen Sieg gegen Ammerndorf und ein Remis gegen Zirndorf. Somit kam es zum entscheidenden Spiel gegen Cadolzburg. Wir mussten das Spiel gewinnen um weiterzukommen. Die Mannschaft war dem Druck gewachsen und zeigte ihr bestes Spiel an diesem Tag, wir gewannen mit 2:0 und waren mit 7 Punkten im Finale.

 Das Finale der Hallenlandkreismeisterschaft fand dann am Samstag den 9.1.2016 in Stein statt. Dieses mal in zwei Gruppen mit Halbfinale. Nachdem unser kleiner Kader durch zwei Skifahrer dezimiert wurde, nominierten wir Miika Schmidbauer fürs Finale nach. Mit sieben Jungs gingen wir ins erste Spiel gegen die JFG Nördlicher Landkreis 1 und gewannen nach starker Leistung mit 1:0. Im zweiten Gruppenspiel gegen den TSV Ammerndorf konnten wir uns noch steigern und gewannen überzeugend mit 2:0. Da wir bereits fürs Halbfinale qualifiziert waren, schonten wir im letzten Gruppenspiel gegen die ebenfalls ungeschlagenen Altenberger unsere Kräfte und nahmen eine Niederlage in kauf. Im Ersten Halbfinale traten wir dann als Gruppenzweiter  gegen den Gruppensieger der Gruppe A an. Dort setzte sich die JFG Südliche Rangau  Kickers als erster vor dem TSV Wilhermsdorf durch. Mit einem fantastischen Spiel unserer Mannschaft, stellenweise mit Direktkombinationen, erspielten wir uns einen nie gefährdeten 4:1 Sieg gegen die JFG. Im zweiten Halbfinale setzten sich die Wilhermsdorfer gegen den  starken TSV Altenberg durch. Somit kam es zum Derby im Finale. Nach dem Einlaufen der   beiden Mannschaften vor der applaudierenden Halle, waren die Jungs sofort voll bei der Sache und gingen durch eine schönen Treffer mit 1:0 in Führung. Wir verpassten aber, trotz guter Möglichkeiten ein zweites Tor nachzulegen. Und mussten somit bis zum Schluss zittern, aber mit einer erstklassigen Abwehrarbeit sicherten wir uns den Sieg! Nach ertönen der Schlusssirene gab es kein Halten mehr. Die Mannschaft konnte den Pokal in die Höhe stemmen und jeder erhielt noch ein T-Shirt mit der Aufschrift HLK-Meister 2016.

Herzlichen Glückwunsch Jungs, ihr habt einen Klasse Fußball gespielt und euch den Sieg verdient!

Nächstes Jahr können wir den Titel ja verteidigen, wir sind schließlich alle 2004 und können somit nochmals beim U13 Turnier teilnehmen.

 Euer Trainerteam           

von Christian Boss

Wichtiger Dreier im Derby gegen Cadolzburg

TSV Cadolzburg – SV Burggrafenhof 2:4 (1:3)

Beide Mannschaften starteten konzentriert, aber bereits in der 8. Minute bekam unsere Mannschaft einen Freistoß zu gesprochen, welchen Patrick Raab mit voller Wucht, angetrieben auch vom in diese Richtung blasenden Wind, in die Maschen zum 0:1 versenkte. Cadolzburg zeigte sich davon nicht geschockt und spielte danach weiter offen nach vorne, so dass keine drei Minuten später Florian Bieber den Ausgleich erzielen konnte. In der 20. Minute war es wieder soweit, diesmal wurde Marco Singer zu unsanft vom Ball getrennt, wieder bekamen wir einen Freistoß zu gesprochen, den Singer wie auch schon vorher Patrick Raab in Windrichtung in das Tor schmetterte. Zehn Minuten später gab es wieder Freistoß für unsere Farben und wieder zeigte Patrick Raab seine Freistoßsicherheit, in dem er auch diesen Ball zum 1:3 versenkte.

Nach der Halbzeit hatte nun Cadolzburg den Wind auf seiner Seite, konnte aber davon keinen Nutzen ziehen. In der 54. Minute erzielte Max Nüchterlein nach einer Ecke den 2:3-Anschlusstreffer per Kopf. Cadolzburg war nun wieder im Spiel und setzte alles daran, den Ausgleich zu erzielen, doch dieses Verlangen sollte schnell beendet werden, als nach einem Abstimmungsfehler in der Abwehr Raab Schottenhammel bediente, der sich nicht lange bitten ließ und das 2:4 in der 67. Minute machte. Danach zeigte Cadolzburg mehr eine Sichtweise Richtung Füße unserer Jungs, als auf den Ball, wodurch viele Freistöße, gelbe Karten und Verletzungen entstanden.

von Christian Boss

Auswärtssieg in Deutenbach

 

Die Bauern aus Huf pflügen den Deutenbacher Acker um und ernten die Kartoffeln

 

In einer harten und über 90 Minuten intensiv geführten Kreisligapartie behielten unsere Hüfer Jungs

die Oberhand und entführten drei immens wichtige Punkte aus Deutenbach.

Das Spiel begann auf dem tiefen und schwer bespielbaren „Rasen“ des STV mit einem Paukenschlag

unseres SVB. Mit einem schnellen direkten Spielzug über die rechte Seite wurde Christian

Schottenhamml in der Spitze angespielt, dieser legte clever ab auf Raab, welcher mit einem

platzierten Flachschuss dem Deutenbacher Torwart keine Chance ließ und bereits in der 4. Minute

auf 0:1 stellte. In der Folgezeit lief die Heimmannschaft immer wieder wütende Angriffe in Richtung

des Hüfer Keepers Müller, allerdings ergaben sich daraus keine zwingenden Chancen.

Anders auf der Gegenseite, wo unsere Männer immer wieder kleine Nadelstiche setzten, es aber

versäumten das Ergebnis bis zur Halbzeit zu erhöhen.

Nach dem Seitenwechsel das identische Bild, Deutenbach rannte wütend an, doch der Ausgleich sollte

erst in der 66. Spielminute fallen, als Grillenberger am zweiten Pfosten wuchtig einschoss.

Danach entwickelte sich auf dem inzwischen zum Matschfeld umgepflügten Platz mehr ein Männlein

treten als ein Fußballspiel, wobei keiner der beiden Mannschaften sich etwas schenkte und der

Schiedsrichter mit 10 gelben und 3 gelb/roten Karten einiges zu tun hatte.

Der Genickbruch dann in der 80. Spielminute für die Heimmannschaft. Singer brachte eine Ecke auf den

ersten Pfosten, Boss lies geschickt durch und Raab köpfte zum viel umjubelten 1:2 ein.

Dies sollte auch der Schlusspunkt sein und somit ein unglaublich wichtiger Auswärtssieg gegen eine

der Topmannschaften der Liga.

 

Somit hat man bei noch 3 ausstehenden Partien der Vorrunde, die halbe Miete der 40 Punkte Marke

erreicht und steht somit voll im Soll. Nun gilt es weiter zu arbeiten und den Klassenerhalt zu sichern.

von Christian Boss

Zweiter Saison Sieg gegen DJK Eibach

SV Burggrafenhof - DJK Eibach 2:0 (0:0)

Einen verdienten 2:0-Heimsieg verbuchte der SV Burggrafenhof im Spiel gegen eine sehr defensiv eingestellte DJK Eibach. Bereits nach zwölf Minuten hätte Marco Singer die Heimelf in Führung bringen können, denn Philipp Eich foulte Patrick Raab im Strafraum, den fälligen Elfmeter schoss er aber links am Tor vorbei. Burggrafenhof wirkte zwar überlegen, konnte sich aber bis zum Pausenpfiff keine Großchancen mehr erspielen. Nach dem Wechsel setzte Florian Weißer seinen Versuch nach einem Freistoß aus fünf Metern drüber und im Gegenzug schoss Eibach einen Freistoß an die Latte. In der 62. Minute war es dann aber soweit: Christian Schottenhamml spielte einen Pass durch die Schnittstelle und Raab schloss aus halblinker Position in die lange Ecke ab. In der Folgezeit scheiterten Schottenhamml und Raab alleine vor dem starken DJK-Keeper Daniel Hiltenbeutel. Die Entscheidung fiel schließlich in der 86. Minute. Schottenhamml spielte seine Schnelligkeit aus und legte von der Grundlinie zurück auf Raab, der mit seinem zweiten Treffer für Erleichterung beim Anhang der Heimelf sorgte. Andreas Brendel scheiterte kurz vor dem Ende noch einmal alleine vor Hiltenbeutel.


Schiedsrichter: Mehmet Ali Gencer - Zuschauer: 60
Tore: 1:0 Patrick Raab (61.), 2:0 Patrick Raab (86.)
Besondere Vorkommnisse: Marco Singer (SV Burggrafenhof) schießt Foulelfmeter am Tor vorbei (12.)

von Christian Boss

Burggrafenhof feiert Premierensieg in der Kreisliga zur Kärwa

Beiden Teams merkte man den schwachen Auftakt an und keiner wollte im Derby ein frühes Gegentor riskieren. Also war erst einmal gegenseitiges Abtasten angesagt. Die erste Möglichkeit gab es dann nach 15 Minuten für die Gastgeber, aber Singer fand mit seinem Schuss von der Strafraumgrenze in Müller seinen Meister. In der Folge war Burggrafenhof zwar mit der klar besseren Spielanlage, blieb aber ohne echte Torchance. Diese hatten nach 29 Minuten die Gäste in Person von Michael Stiller, der aber aus halbrechter Position mit seinem Schuss aufs lange Eck nur den Pfosten traf. Zehn Minuten später fiel dann das 1:0 für den SVB. Alex Neubert marschierte schnell wie immer mit dem Ball über den halben Platz, sein Pass in die Gasse fand Schottenhamml, der Gäste-Keeper Müller aus spitzem Winkel keine Chance ließ. Zwei Minuten vor dem Seitenwechsel hatte dann erneut Stiller die Möglichkeit zum Tor, schoss aber aus 18 Metern über den Kasten des SVB. Praktisch mit dem Pausenpfiff fiel dann der Ausgleich durch einen Freistoß aus 20 Metern den einmal mehr Dominik Rauch unhaltbar über die Mauer zirkelte. Die Morjan-Elf zeigte sich aber nicht geschockt und ging nur drei Minuten nach dem Seitenwechsel erneut in Führung. Schottenhamml leitete diesmal als Vorbereiter mit Pass auf Raab ein, der aus 18 Metern oben links unhaltbar vollstreckte. Nur vier Minuten danach trat ein Cadolzburger Spieler im Strafraum des SVB auf den Ball und der nicht immer souverän wirkende Schiri Jürschik entschied zum Erstaunen aller zunächst auf Strafstoß, nahm diesen aber nach Rücksprache mit seinem Assistenten an der Seitenlinie zurück und gab Schiedsrichterball und in der Folge noch die Ampelkarte gegen Florian Schühlein, der wiederholt reklamierte. Der Rest ist dann schnell erzählt. Es war ein offener Schlagabtausch, bei dem Cadolzburg nicht in den Strafraum des SVB kam und immer wieder versuchte an der Strafraumgrenze Freistöße zu bekommen, um ihren Spezialisten für ruhende Bälle, Dominik Rauch, in Szene zu setzen. Burggrafenhof hingegen verpasste immer wieder mit Möglichkeiten, das Ergebnis zu erhöhen, war aber zu schlampig im Abschluss oder mit dem letzten Pass. Unterm Strich durfte sich der SVB mit dem letzten Aufgebot über den Premierensieg zur Kärwa verdientermaßen freuen.

von Christian Boss

Spielplan der Kreisliga 2

Hier können Sie den Spielplan der Kreisliga 2 mit den Spielen unseres SV Burggrafenhof als PDF herunterladen.

Somit sind Sie jederzeit darüber informiert wann und gegen wen unsere Jungs als nächstes spielen.

 

von Tobias Ornellas

Übergabe SVB Wappen

Mehr...

von Christian Boss

Die Meisterschaft in eigener Hand

TSV Langenzenn - SV Burggrafenhof 0:2 (0:0)

Wachablösung an der Spitze: Mit einem geduldigen Auftreten und dem längeren Atem entführte der SV Burggrafenhof drei wichtige Punkte von der in Steinwurfweite gelegenen Sportanlage des TSV Langenzenn. Im ersten Durchgang gestalteten die akut abstiegsbedrohten Hausherren die Partie noch offen und spielten selbst auch gefällig mit. Die ersten Chancen hatte zwar der Favorit, Schottenhamml scheiterte freistehend am stark reagierenden Reichel, ehe Raab aus kurzer Distanz knapp verzog (15., 18.), danach hätte es aber durchaus auch im Burggrafenhofer Tor einschlagen können: Patrick Müller musste sein ganzes Können aufbieten, um Pattaros Schuss und den Nachschuss durch Schneider zu parieren. Torlos sollte es trotz der starken Leistungen beider Schlussleute nicht in die Kabinen gehen: Nach dem wohl besten Spielzug der ersten Hälfte stand Schottenhamml goldrichtig und besorgte die Pausenführung für die Gäste (44.). Im zweiten Durchgang machte Burggrafenhof dann schnell alles klar: Schottenhamml hatte geflankt, Raab nahm den Ball am Fünfereck im Fallen artistisch direkt und überwand TSV-Schlussmann Reichel (53.) - die Partie war entschieden. Langenzenn gab nicht auf und kämpfte weiter tapfer, konnte spielerisch aber kaum genügend Druck aufbauen, um den Burggrafenhofer Zwei-Tore-Vorsprung noch ernstlich in Gefahr zu bringen. So wächst der Rückstand aufs rettende Ufer auf acht Punkte an, während Burggrafenhof die Neuhofer Schwächephase zu nutzen versteht und mit dem Derbysieg den ersten Tabellenrang erobert.