Meldungen

von Christian Boss

Zweiter Saison Sieg gegen DJK Eibach

SV Burggrafenhof - DJK Eibach 2:0 (0:0)

Einen verdienten 2:0-Heimsieg verbuchte der SV Burggrafenhof im Spiel gegen eine sehr defensiv eingestellte DJK Eibach. Bereits nach zwölf Minuten hätte Marco Singer die Heimelf in Führung bringen können, denn Philipp Eich foulte Patrick Raab im Strafraum, den fälligen Elfmeter schoss er aber links am Tor vorbei. Burggrafenhof wirkte zwar überlegen, konnte sich aber bis zum Pausenpfiff keine Großchancen mehr erspielen. Nach dem Wechsel setzte Florian Weißer seinen Versuch nach einem Freistoß aus fünf Metern drüber und im Gegenzug schoss Eibach einen Freistoß an die Latte. In der 62. Minute war es dann aber soweit: Christian Schottenhamml spielte einen Pass durch die Schnittstelle und Raab schloss aus halblinker Position in die lange Ecke ab. In der Folgezeit scheiterten Schottenhamml und Raab alleine vor dem starken DJK-Keeper Daniel Hiltenbeutel. Die Entscheidung fiel schließlich in der 86. Minute. Schottenhamml spielte seine Schnelligkeit aus und legte von der Grundlinie zurück auf Raab, der mit seinem zweiten Treffer für Erleichterung beim Anhang der Heimelf sorgte. Andreas Brendel scheiterte kurz vor dem Ende noch einmal alleine vor Hiltenbeutel.


Schiedsrichter: Mehmet Ali Gencer - Zuschauer: 60
Tore: 1:0 Patrick Raab (61.), 2:0 Patrick Raab (86.)
Besondere Vorkommnisse: Marco Singer (SV Burggrafenhof) schießt Foulelfmeter am Tor vorbei (12.)

von Christian Boss

Burggrafenhof feiert Premierensieg in der Kreisliga zur Kärwa

Beiden Teams merkte man den schwachen Auftakt an und keiner wollte im Derby ein frühes Gegentor riskieren. Also war erst einmal gegenseitiges Abtasten angesagt. Die erste Möglichkeit gab es dann nach 15 Minuten für die Gastgeber, aber Singer fand mit seinem Schuss von der Strafraumgrenze in Müller seinen Meister. In der Folge war Burggrafenhof zwar mit der klar besseren Spielanlage, blieb aber ohne echte Torchance. Diese hatten nach 29 Minuten die Gäste in Person von Michael Stiller, der aber aus halbrechter Position mit seinem Schuss aufs lange Eck nur den Pfosten traf. Zehn Minuten später fiel dann das 1:0 für den SVB. Alex Neubert marschierte schnell wie immer mit dem Ball über den halben Platz, sein Pass in die Gasse fand Schottenhamml, der Gäste-Keeper Müller aus spitzem Winkel keine Chance ließ. Zwei Minuten vor dem Seitenwechsel hatte dann erneut Stiller die Möglichkeit zum Tor, schoss aber aus 18 Metern über den Kasten des SVB. Praktisch mit dem Pausenpfiff fiel dann der Ausgleich durch einen Freistoß aus 20 Metern den einmal mehr Dominik Rauch unhaltbar über die Mauer zirkelte. Die Morjan-Elf zeigte sich aber nicht geschockt und ging nur drei Minuten nach dem Seitenwechsel erneut in Führung. Schottenhamml leitete diesmal als Vorbereiter mit Pass auf Raab ein, der aus 18 Metern oben links unhaltbar vollstreckte. Nur vier Minuten danach trat ein Cadolzburger Spieler im Strafraum des SVB auf den Ball und der nicht immer souverän wirkende Schiri Jürschik entschied zum Erstaunen aller zunächst auf Strafstoß, nahm diesen aber nach Rücksprache mit seinem Assistenten an der Seitenlinie zurück und gab Schiedsrichterball und in der Folge noch die Ampelkarte gegen Florian Schühlein, der wiederholt reklamierte. Der Rest ist dann schnell erzählt. Es war ein offener Schlagabtausch, bei dem Cadolzburg nicht in den Strafraum des SVB kam und immer wieder versuchte an der Strafraumgrenze Freistöße zu bekommen, um ihren Spezialisten für ruhende Bälle, Dominik Rauch, in Szene zu setzen. Burggrafenhof hingegen verpasste immer wieder mit Möglichkeiten, das Ergebnis zu erhöhen, war aber zu schlampig im Abschluss oder mit dem letzten Pass. Unterm Strich durfte sich der SVB mit dem letzten Aufgebot über den Premierensieg zur Kärwa verdientermaßen freuen.

von Christian Boss

Spielplan der Kreisliga 2

Hier können Sie den Spielplan der Kreisliga 2 mit den Spielen unseres SV Burggrafenhof als PDF herunterladen.

Somit sind Sie jederzeit darüber informiert wann und gegen wen unsere Jungs als nächstes spielen.

 

von Tobias Ornellas

Übergabe SVB Wappen

Mehr...

von Christian Boss

Die Meisterschaft in eigener Hand

TSV Langenzenn - SV Burggrafenhof 0:2 (0:0)

Wachablösung an der Spitze: Mit einem geduldigen Auftreten und dem längeren Atem entführte der SV Burggrafenhof drei wichtige Punkte von der in Steinwurfweite gelegenen Sportanlage des TSV Langenzenn. Im ersten Durchgang gestalteten die akut abstiegsbedrohten Hausherren die Partie noch offen und spielten selbst auch gefällig mit. Die ersten Chancen hatte zwar der Favorit, Schottenhamml scheiterte freistehend am stark reagierenden Reichel, ehe Raab aus kurzer Distanz knapp verzog (15., 18.), danach hätte es aber durchaus auch im Burggrafenhofer Tor einschlagen können: Patrick Müller musste sein ganzes Können aufbieten, um Pattaros Schuss und den Nachschuss durch Schneider zu parieren. Torlos sollte es trotz der starken Leistungen beider Schlussleute nicht in die Kabinen gehen: Nach dem wohl besten Spielzug der ersten Hälfte stand Schottenhamml goldrichtig und besorgte die Pausenführung für die Gäste (44.). Im zweiten Durchgang machte Burggrafenhof dann schnell alles klar: Schottenhamml hatte geflankt, Raab nahm den Ball am Fünfereck im Fallen artistisch direkt und überwand TSV-Schlussmann Reichel (53.) - die Partie war entschieden. Langenzenn gab nicht auf und kämpfte weiter tapfer, konnte spielerisch aber kaum genügend Druck aufbauen, um den Burggrafenhofer Zwei-Tore-Vorsprung noch ernstlich in Gefahr zu bringen. So wächst der Rückstand aufs rettende Ufer auf acht Punkte an, während Burggrafenhof die Neuhofer Schwächephase zu nutzen versteht und mit dem Derbysieg den ersten Tabellenrang erobert.

von Christian Boss

6. SPIEL – 6. SIEG – 2 PUNKTE RÜCKSTAND

Am gestrigen Sonntag schlug unsere 1. Mannschaft den Tabellenführer aus Neuhof in einer über 93. Minuten spannenden und hochklassigen Kreisklassenpartie mit 3:2. Unsere Elf verkürzt den Abstand somit auf 2 Punkte und macht das Rennen um den direkten Aufstiegsplatz wieder richtig spannend.

Das Spiel begann genauso wie das Hinspiel mit einem Blitzstart des SV Neuhof / Zenn bereits in der 3. Minute schoss Jonas Scheuenstuhl einen Freistoß aus dem linken Halbfeld an Freund und Feind vorbei ins Tor des SVB. 0:1 – ging das schon wieder los.

Doch unsere Jungs waren nun hellwach und mit den Gedanken im Spitzenspiel angekommen. Die erste Großchance durch Klaus Fierus blieb noch ungenutzt, doch ein Freistoß in der 15. Minute durch Patrick Raab wurde vom rechten Sechzehnereck scharf nach innen getreten, Christian Boss lenkte den Ball auf den Kopf eines Neuhöfer Abwehrspielers von wo aus er ins lange Eck segelte.

Doch der Ausgleich war unserer Elf nicht genug und bereits in der 28. Minute schnappte sich Christian Boss auf der rechten Seite den Ball und setzte zu einem Sprint bis zur Grundlinie an, dort angekommen schoss er den Ball scharf nach innen, wo Patrick Raab nur noch einschieben musste.

Kurz vor der Halbzeit hatte dann Neuhof die Großchance zum Ausgleich, doch der Schuss von Christopher Kammerer wurde erstklassig von Patrick Müller gehalten und der folgende Nachschuss durch Markus Reiß knallte an die Latte. Chance vertan. Halbzeit.

Der Tabellenführer kam motivierter aus der Kabine und hatte erneut einen super Start zu verzeichnen. Bereits 2 Minuten nach Wiederanpfiff erneut ein Freistoß getreten von Jonas Scheuenstuhl. Diesmal hielt Patrick Müller – doch der Nachschuss wurde von Jochen Thürauf über die Linie gedrückt.

In den folgenden Minuten gab es Torchancen auf beiden Seiten, doch wurden diese entweder nicht konsequent zu Ende gespielt oder von den zwei gutaufgelegten Torhütern pariert. Dann in der 62. Spielminute ein Schock für unseren SVB. C-M Kanzler erhielt nach einer zweifelhaften Entscheidung die Gelb/Rote Karte und wir mussten somit in die restliche Spielzeit mit 10 Mann agieren.

Dies schien jedoch eher ein Problem für den SV Neuhof / Zenn zu sein, da sie sich zwar einige Chancen herausspielten, aber sich Ihrer Sache etwas zu sicher waren und diese nicht nutzten. Unsere 10 verbliebenen Spieler kämpften aufopferungsvoll und setzten vereinzelte Nadelstiche.

In der 93. Spielminute sollte dann die Erlösung kommen. Christian Boss setzte einen Verteidiger Neuhofs unter Druck, welcher daraufhin nur noch zur Ecke klären konnte. Erneut Boss schlug die Ecke auf Höhe der Sechzehnmeterlinie zu Christian Neubert, dieser legte den Ball mustergültig ab auf den heranstürmenden Florian Weißer, welcher den Ball mit dem Außenrist in die rechte Gabel drosch und somit den Sieg des SVB gegen den SV Neuhof / Zenn mit der letzten Aktion des Spiels besiegelte.

Der SV Burggrafenhof besiegte somit den SV Neuhof / Zenn in einer hart umkämpften Partie mit dem Schlusspfiff mit 3:2 und verkürzt den Abstand auf den Tabellenführer somit auf 2 Punkte. Nun gilt es im Derby gegen den TSV Langenzenn nachzulegen und die Minimalchance zu nutzen, falls sie kommt.

Bericht Fussballn.de

http://fussballn.de/kreisklasse/kreisklasse-3/item/35111-das-rennen-um-die-meisterschaft-bleibt-offen

 

von Christian Boss

Platz 2 gehört UNS

TSV Obernzenn - SV Burggrafenhof 0:5 (0:4)

Recht süß war, angesichts der Patzer der (erweiterten) Konkurrenz, unserem SVB der Sieg in Obernzenn. Der nach einer Viertelstunde bereits unter Dach und Fach war. Die Hausherren schienen noch nicht recht auf dem Platz, als Schottenhamml bereits zur Führung eingeköpft hatte (2.) und Weißer diese Führung bereits ausgebaut hatte (5.). Nachdem Raab auch noch einen Foulelfmeter verwandelt hatte (15.) war die Partie dann entschieden. Unser SVB hätte das Ergebnis auch noch nach oben schrauben, vermisste dann verständlicherweise vor dem Tor etwas die Kaltschnäuzigkeit und ließ einige Chancen liegen und Ende der ersten Halbzeit ließ man auch Obernzenn am Spiel teilhaben - freilich nicht ohne durch  Dürschinger noch vor der Pause den vierten Treffer folgen zu lassen. Im zweiten Durchgang war die Luft dann endgültig entwichen, Obernzenn konnte nicht, Burggrafenhof musste nicht mehr, die Partie plätscherte recht ereignislos vor sich hin und wurde zu einem Sonntagskick. Allerdings hatte unser SVB noch zwei, drei gute Konterchancen um das Ergebnis etwas nach oben zu schrauben, welche allerdings ebenfalls vergeben wurden. Obernzenn hatte ebenfalls noch eine Chance, um den Ehrentreffer zu erzielen, aber an diesem Tag sollte auch unseren Freunden nichts gelingen. - einzig nennenswert noch Mitzlers Treffer zum Endstand (83.), der freilich auch in dieser Höhe verdient war und uns somit den alleinigen 2ten Tabellenplatz bringt.

von Christian Boss

Releagtionsplatz gefestigt

SV Burggrafenhof - FSV Lenkersheim 3:1 (2:0)

Gleichauf mit den Laubendorfern, die weiterhin mit fünf Punkten Rückstand dem SV Neuhof/Zenn auf den Fersen sind, eilt der SV Burggrafenhof in der Rückrunde von Sieg zu Sieg. Ohne Torjäger Patrick Raab tat sich die Morjan-Elf gegen einen sehr defensiv eingestellten Gegner lange schwer, konnte die Feldvorteile kaum in zwingende Torgelegenheiten ummünzen. Kapitän Christian Boss ging dann voran, ließ nach seiner Balleroberung gleich drei Gegenspieler aussteigen und schob überlegt zur freilich hochverdienten Führung ein (32.). Auch beim zweiten Burggrafenhofer Treffer, der eine beruhigende Halbzeitführung sicherte, war der Spielführer beteiligt: Er erlief Singers langen Ball, legte für Dürschinger quer, der erst noch an Finger scheiterte, den Nachschuss aber verwertete (39.). Im zweiten Durchgang wurde die Partie dann etwas ruppiger, dass Referee Orf keine wirklich klare Linie fand, trug nicht zur Qualität des Spiels bei. Nach Singers verletzungsbedingter Auswechslung verlor die Heimelf ohne Antreiber im Mittelfeld den Faden; Stephan Deeg wusste dies zu nutzen und verkürzte aus sechzehn Metern trocken (71.). Lenkersheim hatte Blut geleckt, drängte gegen paralysierte Hausherren auf den Ausgleich. Zehn Minuten vor Schluss hätte Alex Neubert die Nerven von Trainer und Zuschauern beruhigen können, brachte aber das Kunststück fertig den Ball am komplett leeren Kasten vorbeizuschieben. Es blieb spannend, bis Burggrafenhof noch einmal mustergültig konterte: Schottenhamml bediente den mitgelaufenen Schelling, der den Sieg endgültig sicherstellte (88.).

von Christian Boss

4 Siege in Folge bringen Tabellenplatz 2

TSV Wilhermsdorf - SV Burggrafenhof 1:3 (0:1)

Ein hartes Stück Arbeit hatte unser SVB, im Derby beim TSV Wilhermsdorf zu bewältigen. Die Hausherren, nur zwei Punkte und einen Platz besser notiert als Schlusslicht Langenzenn, hatten sich viel vorgenommen und kamen schwungvoll aus der Kabine; in der ersten Viertelstunde brannte es zweimal vor dem Tor von SVB-Keeper Müller, die Hereingaben konnten aber nicht verwertet werden. Burggrafenhof war geweckt, fand nun in die Partie und tauchte durch den starken Marco Singer erstmals gefährlich vor dem Tor auf (20.), noch verzog der 23-Jährige aber knapp. Nach diesem ersten Warnschuss hatte Singer sein Visier aber richtig eingestellt und überwand Philipp May kurz darauf mit einem trockenen Schuss aus rund zwanzig Metern zur Gäste-Führung (35.), die gleichzeitig den Pausenstand darstellte. Im zweiten Durchgang begannen die Burggrafenhofer nun wacher: Der agile Raab war im Sechzehner nur durch Foul zu stoppen, Singer verwandelte souverän (50.). Die Heimelf gab sich jedoch nicht geschlagen und kam in der 55. Minute zurück, als ein Schuss von Max Guggenberger unhaltbar im Winkel des Gästetors landete. Kurz darauf jedoch die Entscheidung zu Gunsten der Gäste, als sich der eingewechselte Schottenhammel am Flügel durchsetzte und Raab in zentraler Position zum 3:1 für seine Farben vollendete. Wilhermsdorf konnte sich nicht mehr aufraffen und gibt die Punkte ab, wodurch unser SVB weiter punktgleich mit dem SF Laubendorf in der ersten Verfolgerposition zu Spitzenreiter Neuhof (fünf Punkte Vorsprung) liegt.

 

von Christian Boss

3 Spiele - 9 Punkte - Platz 2

SV Burggrafenhof - SV Losaurach 4:0 (3:0)

Der SVB gewinnt auch das dritte Spiel nach der Winterpause und überholt den Nachbarn aus Laubendorf. Platz drei gegen vier, das unmittelbare Aufeinandertreffen der Liga-Torjäger Raab und Volkert - an sich war alles bereitet, für einen spannenden Schlagabtausch zwischen dem SV Burggrafenhof und dem SV Losaurach. Allein, erst einmal geschah recht wenig: Die Gäste standen tief, suchten ihr Heil in langen Bällen auf Volkert, der in der von Patrick Kreuzer abermals umsichtig organisierten Burggrafenhofer Defensive aber in guten Händen war. So machten die Hausherren das Spiel, Alex Neubert hatte nach nur sieben Minuten die Führung auf dem Fuß, zielte aus fünf Metern aber zu hoch. Die Führung (18.) dann dennoch alles andere als unverdient: Singer von halbrechts auf Raab, der sich selbst am meisten gewundert haben dürfte, dass SVL-Keeper Brunner ihm plötzlich an der Strafraumgrenze entgegenkam. Burggrafenhofs Torjäger brauchte nur noch einzuschieben. Der SVB blieb am Drücker, insbesondere über Aktivposten Marco Singer: Seinen langen Ball aus dem Halbfeld verpassen Freund und Feind, Brunner ist auf dem völlig falschen Fuß erwischt und muss den Ball zum zweiten Mal aus dem Netz holen (24.). Losaurach enttäuschte offensiv weitgehend, setzte nur durch Eckerts Pfostenschuss (37.) ein Ausrufezeichen, musste aber unmittelbar darauf den dritten Gegentreffer hinnehmen: Wieder war Singer der Ausgangspunkt, zirkelte einen Freistoß in den Losauracher Strafraum, wo Neubert am Fünfmeterraum nur noch einschieben musste (40.) Nach dem Seitenwechsel schien der Widerstand der Gäste dann weitgehend gebrochen - Raab hätte die Partie mit seinem zweiten Treffer endgültig entscheiden können, scheiterte aus zwanzig Metern aber an der Latte (50.). So blieb der Schlusspunkt dem an jedem Treffer beteiligten Singer vorbehalten: Schottenhamml wurde, nachdem er Schlussmann Brunner schon umspielt hatte, von Schoenleben im Strafraum gelegt; Referee Werner zeigte auf den Punkt, beließ es nachsichtig bei einem Gelben Karton für den Gäste-Verteidiger. Singer verwandelte den Strafstoß souverän zum 4:0 (60.) und setzte der Partie damit den Deckel auf. Weil SVL-Torjäger Marco Volkert, aufgerieben und wohl auch etwas entnervt von den Zweikämpfen gegen vor allem Patrick Kreuzer, sich unmittelbar nach dem 0:4 auswechseln ließ, blieb die Losauracher Offensive auch dann zahnlos, als Burggrafenhof zwei Gänge zurückschaltete und das Ergebnis verwaltete. Weißer hätte kurz vor Schluss noch erhöhen können, traf aber nur die Querlatte.