Meldungen

von Christian Boss

Zweiter Sieg im zweiten Spiel

TSV Neustadt/Aisch II - SV Burggrafenhof 2:3 (2:0)

Schauplatz Weiße Marter, wo die Landesliga-Reserve im Verfolgerrennen, der TSV Neustadt/Aisch II, den SV Burggrafenhof empfing - Vierter gegen Fünfter, es ging um den Anschluss an die Tabellenspitze, und dass Einiges auf dem Spiel stand, spiegelte sich dann auch in einer recht hektischen Anfangsphase wider. Seinen Stempel konnte dem Spiel in der ersten Viertelstunde keine der beiden Mannschaften aufdrücken, für den ersten Weckruf sorgte dann Friedrich Leist, dessen strammer Schuss von der Strafraumkante von SVB-Keeper Müller noch an die Latte gelenkt wurde. Nach einer halben Stunde musste der neue Mann im Burggrafenhofer Tor dann doch seinen ersten Gegentreffer hinnehmen: Getümmel vor dem Burggrafenhofer Tor, Masanetz hatte den richtigen Riecher und drückte den Ball über die Linie (30.). Mit dem Tor im Rücken übernahm Neustadt zusehends die Kontrolle und konnte nach einem sehenswerten Solo von Patrick Kempf (36.) sogar noch erhöhen. In der Kabine fand dann Frank Morjan offenbar die richtigen Worte an seine Mannschaft: Burggrafenhof kam im zweiten Durchgang wesentlich besser in die Partie, Singers Anschlusstreffer per Abstauber (62.) war verdient, danach hatten die Gäste Blut geleckt: Schelling egalisierte nach einer Ecke aus dem Gewühl (66.), Schottenhamml verwertete ein langes Zuspiel frei vor Leist (73.) - die Partie war binnen elf Minuten gedreht. Anstatt das Spiel gegen geschockte Neustädter ruhig zu Ende zu spielen, schwächte sich der Gast gleich doppelt selbst, als erst Kapitän Boss (80.), dann Routinier Fierus (82.) Gelb-Rot sahen. Mit doppelter Überzahl drängte Neustadt noch einmal auf den Ausgleich und hatte auch die Gelegenheit, Leist zielte aus aussichtsreicher Position freistehend aber zu hoch (87.). Es blieb - trotz beachtlich langer Nachspielzeit - beim knappen Burggrafenhofer Sieg, den man sich mit einer Energieleistung im zweiten Durchgang erkämpfte, durch zwei Platzverweise aber beinahe noch verspielte.

 

 

von Christian Boss

Auftaktsieg der 1. Mannschaft gegen die SpVgg Steinachgrund

SV Burggrafenhof - SpVgg Steinachgrund 3:2 (1:1)

Unsere Elf startete vergangenen Sonntag mit einem Auftaktsieg in die Rückrunde und redet wieder ein Wort im Aufstiegsrennen mit. Von Beginn an merkte man, dass sich die Mannschaft einiges vorgenommen hat und sie wollte den Gästen aus Steinachgrund, bei denen Neuzgang Jakl (Regionalliga) von Beginn an spielte, einen heißen Fight liefern. Dies gelang auch von Beginn an, denn bereits in der 3. Minute führte Patrick Raab einen Freistoß nahe des Gästestrafraums schnell aus und bediente Christian Boss, welcher mit einem strammen Schuss ins linke Eck die 1:0 Führung markierte. Steinachgrund war noch nicht richtig im Spiel angekommen und somit verzeichnete weiterhin der SVB die besseren Chancen, allerdings verpaßte Raab in der 8. Minute eine Boss Flanke denkbar knapp und fand in der 16. Minute mit einem Schuss nur die Arme des Torwarts. Der Versuch der SpVgg ihren Topstürmer Marcel Schreiber in Szene zu setzen sollte immer wieder scheitern, da sich dieser in sicheren Händen bei Christian Neubert und Florian Weißer befand. Nach 21 Minuten dann eine Schrecksekunde für die Hausherren: Kapitän Christian Boss, bis dahin nicht nur aufgrund seines Treffers ein Aktivposten im Spiel, mußte verletzt vom Platz und das bis dahin recht flüssige Offensivspiel geriet etwas ins Stocken. Dass die Gäste nur sechs Minuten später zum Ausgleich kamen, war dennoch etwas überraschend: Trotz eines vorangegangenen Stürmerfouls lies Schiedsrichter Treuheit weiterspielen und Waskowski erzielte den 1:1 Ausgleich, was auch gleichzeitig den Pausenstand bedeutete. Nach der Pause nahmen die Gäste Raab in Doppeldeckung und versuchten ihn damit aus dem Spiel zu nehmen. Dabei vergasen Sie aber, dass auch sein kongenialer Sturmpartner Christian Schottenhamml weiß, wo das Tor steht und genauso eiskalt ist. Der in der Pause aufs Feld zurückgekehrte Boss eroberte sich in der 67. Minute im Mittelfeld den Ball, lies 3 Gegenspieler stehen und spielte genau in die Schnittstelle der Abwehr, wo Schottenhamml den Torwart umkurvte und zum 2:1 einschob. Nur 3 Zeigerumdrehungen später verwertete er ein Raab Zuspiel gar zum 3:1. Der SVB lies nicht locker und hätte durch Marco Singer sogar noch das 4. Tor nachlegen können, er scheiterte aber denkbar knapp am Innenpfosten. Somit konnte Steinachgrund das Ergebnis in der letzten Minute des Spiels noch etwas korrigieren, als Jakl, der sonst in guten Händen von CM Kanzler und Klaus Fierus war, einen Freistoß vor das Tor trat und erneut Waskowski den Ball über die Linie drückte. Dies sollte aber auch den Schlusspunkt einer unterhaltsamen Kreisklassenpartie sein.

von Albert Goos

Bilder Faschingsball 2015

Hi,

 

....hier einige Bilder vom Faschingsball 2015...war wieder super gelungen, tolle Band, tolles Programm und tolle Leute

CoolKüssend

Hellau.....

Mehr...

von Albert Goos

skifahrt 2015

Bilder Skifahrt 2015......es kommen noch weitere

Mehr...

von Harry Wolf

Vielen Dank!

Das Männerballett und die Showtanzgruppe Phantasia bedankt sich bei allen, die beim Hallenfussballturnier am 29.11.2014 geholfen haben. Ohne diese Unterstützung wäre ein solcher Event nicht möglich. Vielen, vielen Dank!

von Christian Boss

Ungeschlagener Spitzenreiter

Unsere Damenmannschaft ist in Ihrer Spielklasse immer noch ungeschlagen an der Tabellenspitze.

Bei 13 Spielen holten Sie 26 Punkte und liegen aktuell mit 4 Punkten und 2 ausstehenden Spielen

vor dem Zweiten Nierderndorf.

Gegen genau diese Mannschaft geht es nun am Samstag, den 18.10 um 15:30 Uhr, um die Meisterschaft.

Bereits ein Unentschieden würde ausreichen und unsere Damen wären Meister der Gruppe B.

 

Wir wünschen Euch alles Gute für die letzten zwei Spiele, hoffentlich den Meistertitel und dann als Krönung eine Saison ohne Niederlage.

 

 

 

von Christian Boss

Derbysieg gegen den TSV Langenzenn

Dominant und fair: SVB ist Derbysieger

Es sollte ein spannender, weil eigenen Derbygesetzen folgender Kracher werden, dieses in ein buntes Rahmenprogramm eingebettete Nachbarschaftsduell zwischen dem SV Burggrafenhof und dem TSV Langenzenn. Am Ende aber wurde es das, was Statistiker vorher vorausgesagt hätten, eine klare Sache für einen in allen Belangen überlegenen Favoriten, der dem Kellerkind schonungslos die Grenzen aufzeigte.

Dass die erste Saisonniederlage, erlitten in der Vorwoche beim Spitzenspiel in Neuhof, den SV Burggrafenhof nicht aus der Bahn geworfen hat, wurde schon in den ersten Zügen der Begegnung deutlich. Die Hausherren übernahmen vom Anpfiff weg die Kontrolle über das Geschehen auf dem Platz und drängten Langenzenn in die Defensive. Tief wollten sie stehen die Gäste, das gab Neu-Coach Jens Mehl später zu Protokoll, "so tief aber nicht." Schon nach vier Minuten hätte es 1:0 stehen können, als Singer eine Flanke von Boss volley über den Kasten setzte. Es war die erste einer ganzen Reihe guter SVB-Gelegenheiten, von denen Schelling nach zehn Minuten die dickste vergab, als er aus kurzer Distanz am famos reagierenden TSV-Schlussmann Reichel scheiterte. Auf der Gegenseite sorgte zunächst nur ein missglückter Befreiungsschlag vom ansonsten sicheren, allerdings auch beschäftigungsarmen, Schlussmann Mitzler für Gefahr, als der Keeper Matthias Schramm anschoss, von wo die Kugel über den Kasten segelte (18.).

Ansonsten blieben Langenzenns Angreifer bei den seltenen Kontern auf sich alleine gestellt und konnten so kaum Unruhe in der SVB-Defenisve entfachen. Die Elf von Frank Morjan diktierte das Tempo und stürzte Langenzenn von einer Verlegenheit in die nächste. Wann das 1:0 auf der schmucken, vor einigen Jahren von den Vereinsmitgliedern in Eigenarbeit errichtete, SVB-Anlage fallen würde, es war lediglich eine Frage der Zeit. Und die war noch 26 Minuten gekommen: Nach einer schönen Kombination über Raab und Singer stand Schottenhamml vor der Kiste knochenfrei und musste die Kugel nur noch ins leere Tor schieben - 1:0. Burggrafenhof nahm in der Folge kurz den Fuß vom Gas, nur um in der Endphase der ersten Hälfte noch einmal aufzudrehen. In Folge eines schnell ausgeführten Freistoßes hätten die schläfrigen Gäste um ein Haar das 0:2 kassiert, Schottenhamml zielte diesmal frei vor dem Tor aber zu hoch (38.). Nachdem Raab zwei weitere Möglichkeiten vergeben hatte, schlug der Toptorjäger dann ein erstes Mal zu. Alleine vor Reichel ließ der ehemalige Landesligastürmer dem Keeper keine Abwehrchance und besorgte das 2:0 (41.). Es war gleichzeitig der Pausenstand, weil Reichel unmittelbar vor dem Wechsel gegen Neubert parierte, ehe er seine Vorderleute zum wiederholten Mal lautstark zusammenfaltete.

Wer noch auf eine überraschende Wende gehofft hatte, wurde neun Minuten nach Wiederbeginn eines Besseren belehrt. Raab bedankte sich für die ihm gegönnte ungestörte Zweisamkeit mit dem Ball im Strafraum auf seine Art, legte sich die Kugel auf den stärkeren linken Fuß und verwandelte zum 3:0 (54.) - die Partie war entschieden. Dennoch hatte Burggrafenhof die Lust am Angreifen nicht verloren, während Langenzenn weiter wenig Konstruktives zustande brachte. Insgesamt waren die Gäste geistig und körperlich stets einen Tick zu langsam, im Passspiel zu ungenau und mit den technisch versierten Einzelkönnern der SVB-Defensiv bisweilen überfordert.

Nachdem Raab, der per Kopf nur die Latte traf (66.), Boss (68.) und Singer (68.) das 4:0 verpasst hatten, machte Schottenhamml mit seinem zweiten Tor den Deckel auf die Partie. Von Raab per Traumpass auf die Reise geschickt eilte der Angreifer auf Reichel zu. Den ersten Versuch parierte der beste Langenzenner noch, gegen den Nachschuss war auch er machtlos (71.).

Die Spannung war lange raus aus der Partie, als Schottenhamml in der Schlussminute noch ein letztes Highlight parat hatte. Nachdem er im Strafraum zu Fall gekommen war, zeigte Referee Hahn auf den Elfmeterpunkt. Schottenhamml intervenierte, gab zu, nicht gefoult worden zu sein und krönte seine tolle Leistung so mit dem imaginären Fair-Play-Preis des Tages.

von Christian Boss

Burggrafenhof überrollt Laubendorf

Bei schönstem Derbywetter und traumhafter Zuschauerkulisse, trafen sich der SVB und der SFL zum Spitzenspiel des 1. Spieltages. Nachdem beide Mannschaften in der letzten Saison die Relegation erreichten und knapp am Aufstieg scheiterten, kam es gleich zu Beginn der neuen Runde zum erneuten Aufeinandertreffen der beiden Spitzenmannschaften, welche beide als Saisonziel die oberen Plätze ausgeschrieben haben. Doch nur der SVB konnte spielerisch überzeugen und holte den ersten Dreier dieser Saison mit einem über 90 Minuten konzentrierten und disziplinierten 7:0 Sieg gegen den Nachbarn aus Laubendorf am Kärwasonntag.

Los ging es allerdings mit zwei Chancen für Laubendorf, als Tiefel sich in der 5. Minute ein Herz fasste und Mitzler prüfte, welcher den Ball noch an die Latte lenken konnte. Kurz danach schloss Knies einen Angriff aus 16 Metern ab, doch Mitzler war erneut zur Stelle und hielt sicher. Dann übernahm der SVB das Ruder. Immer wieder angetrieben von Goos, Fierus und einem an diesem Tag starken Singer rollte eine Angriffswelle nach der anderen. Eine davon führte in der 16. Minute zum 1:0 durch den Torschützen vom Dienst Raab nach einer mustergültigen Flanke von Singer. Dieser legte in der 25. Minute das 2:0 nach, durch einen schön getretenen Freistoß aus halblinker Position, welcher an Freund und Feind vorbei ins lange Eck segelte. In der 31. Spielminute dann Schrecksekunde auf der anderen Seite, Neubert C. verpasste einen langen Ball der SFL Abwehr um Millimeter, der Pass fand Keppner, welcher allein vor SVB Schlussmann Mitzler auftauchte, aber vergab.

Dann war wieder der SVB an der Reihe und ließ mit einem Doppelschlag in der 33. und 36. Minute das 3:0 und 4:0 folgen und entschied das Spiel bereits in der ersten Halbzeit. Zuerst flankte Singer von der linken Seite und fand mit Weißer einen wuchtigen Abnehmer, welcher den Ball aus 6 Metern unhaltbar unter die Latte drosch. Dann ein wunderschön vorgetragener Konter über Boss - Schottenhamml - Raab, letzterer legte uneigennützig auf Singer ab, der nur noch einschieben musste.

4:0 zur Halbzeit - das hatte niemand so erwartet, doch wenn man auf Laubendorfer Seite auf eine Leistungssteigerung und ein Aufbäumen in der 2. Halbzeit hoffte wurde man enttäuscht, obwohl der SVB nach der Pause das Tempo etwas rausnahm und das 4:0 verwaltete, konnte der SFL keinen strukturierten Angriff zu Ende spielen oder scheiterte an Mitzler.

Ab der 70. Minute legte dann der SVB noch mal nach - Schottenhammel umspielte mit einem tollen Solo die rechte Abwehrseite des SFL und legte von der Grundlinie zurück auf Raab, welcher gnadenlos zum 5:0 einschob. Nur 9 Minuten später eroberte sich der SVB im Mittelfeld den Ball, spielte schnell nach vorne auf Neubert A., welcher im Strafraum unsanft von Bernreuther zu Fall gebracht wurde. Den fälligen Strafstoß verwandelte Dürschinger sicher zum 6:0 und machte somit das halbe Dutzend voll. Doch damit nicht genug, kurz vor Schluss sollte Raab seinen Hattrick an diesem Tag perfekt machen und verarbeitet einen Diagonalball von Fierus gekonnt ins lange Eck zum 7:0 und machte die Niederlage des SFL an einem rabenschwarzen Derbytag perfekt.

Torfolge:  1:0 Raab (16.), 2:0 Singer (25.), 3:0 Weißer (36.), 4:0 Singer (36.), 5:0 Raab (68.), 6:0 Dürschinger (79.) (FE), 7:0 Raab (87.)

 

von Tanja Mühlbacher

2. Showtanzturnier der Phantasia

Der Faschingsball ist vorüber und die „6 Girls for Bond“ haben erst mal ihr Agentenleben an den Nagel gehängt und mit ihrer neuen Aufgabe begonnen! Seit dem Showtanzturnier sind wir Mädels dabei unsere Ideen für den neuen Tanz mit viel Kreativität, Schweiß und viel Spaß in die Tat umzusetzen.

Mehr...

von Tobias Ornellas

Jugendtraining

Mehr...