von Christian Richter

SV Burggrafenhof 2 - NBC 4

SV Burggrafenhof 2 - NBC 4

Herren 2 Die Zweite kann Leistung erneut steigern, ein weiterer Heimsieg bleibt dennoch aus

Unsere zweite Mannschaft des SV Burggrafenhof konnte leider ihr drittes Saisonspiel nicht positiv gestalten. Die Partie am vergangenen Samstagabend, ging unglücklich verloren und damit warten wir weiter auf den zweiten Saisonerfolg. In einem sehr attraktiven Basketball Spiel unterlagen die Hufer-Korbjäger von Trainer Florian Bierlein gegen den Nürnberger Basketball Club 4 mit 60:69 (32:32).

 

Mit Anpfiff dieser Partie zeigte unser Team, dass sie eine bessere und konzentriertere Leistung als noch in der Vorwoche leisten wollten. Insgesamt war der Kader der Zweiten an diesem Samstag körpertechnisch am Größten – Leistungstechnisch am besten aufgestellt. Coach Bierlein konnte (endlich) auf die wiedergenesenen Kai Kellermann und Simon Jaschke zurückgreifen. Beide waren mit Grippe arg gebeutelt in den letzten Wochen. Auch Felix Weinmann meldete sich mit 100% zurück, was der Mannschaft einen Schub, vor allem in der Defense, gab. Wie gesagt, unsere „Hufer-Helden“ begannen sehr ordentlich mit zwei Angriffen und zwei Treffern. In der Folgezeit kam Nürnberg auch besser ins Spiel. Hier war Gästeakteur Serb der Lenker & Denker, im Offensiv-Spiel des NBC. Immer wieder konnte er mit guten Entscheidungen zum Wurf oder klugen Anspielen, seine Mitspieler in Szene setzten. (5. Minute 4:6) Nach den ersten fünf Minuten hatte Coach Bierlein, das erste Mal Redebedarf mit seinem Team. Die Worte und anschließende Umstellung im Team zeigten ihre Wirkung. Wir konnten die Gäste in der Defense kontrollieren, und spielten in der offensive einfache effektive Bälle. (1. Viertel 20:11)

 

Im zweiten Viertel kamen die Gäste aus der Noris mit mehr Dampf und Entschlossenheit zurück aufs Feld. Was erstem Wirkung zeigte gegen unsere junge Truppe. Der NBC agierte entschlossen – der SVB wehrte sich nach Kräften. Nürnberg war in dieser Phase abgezockter. Felix und Simon schickte man in aussichtreichen Situationen an die Linie, als dass man den beiden einfache Punkte am Brett „schenkte“. Hier hatten wir nicht die nötige Coolness – 4 von 10 Freiwurftreffern. Ein Dreier von Gästeakteur Scheyhing traf unsere Jungs ins Mark, da die Shot-Clock fast abgelaufen war. Durch zwei leichtfertige Ballverluste direkt vor dem Ende der Halbzeit, konnte der NBC die Partie noch ausgleichen. Mit hängenden Köpfen ging es in die Pause. (32:32)

 

Halbzeit–

 

Zweiter Durchgang. Es kam eine veränderte SVB-Mannschaft zurück aufs Feld. Körpersprache und Selbstvertrauen waren zurück. Das Spiel änderte drehte sich nun zu einem Schlagabtausch beider Teams. Zwar war auf beiden Seiten nicht jeder Ball ein Treffer, doch die Spielzüge und Angriffssituationen beider Teams waren „à la bonne heure“. Eine Schwäche sollte jedoch bei unserem Team bestehen bleiben. Die Freiwürfe. Bei 27 Versuchen in der zweiten Halbzeit, 12 Treffer – hier sollte zukünftig in den kommenden Spielen Luft nach oben sein. (3. Viertel 45:46)

 

Ein entscheidender Faktor, war vor dem letzten Viertel, Unsere beiden Big Man Simon und Felix brauchten, ähnlich wie Kapitän Christian Peter eine Verschnaufpause. Genau hier „Biss sich die Maus in ihr eigenes Schwänzchen“. Uns fehlte in dieser Phase, die Ruhe im eigenen Spiel und die Sicherheit durch die Rebounds durch Simon & Felix. Die Gäste aus der Noris konnten diese Phase zu ihren Gunsten sehr effektiv nutzen und zogen mit 8 Punkten davon. Rückblickend, war dies der Knackpunkt des Spiels. Serb und Fleischmann scorten für ihr Team, dann kam die SVB Auszeit. 11 Punkte in der Schlussphase waren für unsere Jungs ein guter Schlussspurt. Doch der NBC zeigte keine Nerven und schaukelte diese Parte nach Hause. In den finalen Minuten konnten wir, trotz kämpferischer Leistung, die Partie nicht mehr drehen. (Endstand 60:69)

 

Sichtlich enttäuscht war nach dem Spiel auch SVB Trainer Florian Bierlein: „So kurz nach dem Spielende bin ich ehrlich gesagt ratlos. Meine Mannschaft hat heute ihre beste Teamleistung der Saison gezeigt. Dass wir kleine individuelle Fehler gemacht haben kreide ich keinem an. Es waren keine kapitalen Fehler dabei ... Hier war nicht unser Problem ... Einzig kann ich die Freiwürfe und vergebenen Fast-Break-Situationen bemängeln, aber dies war nicht ausschlaggebend für die Niederlage. Nürnberg hat heute eine tolle Leistung abgeliefert gegen uns, und verdient gewonnen. Wir müssen einfach die kommenden Wochen so weiterarbeiten wie bisher. Und dann hoffe ich einfach, dass die Ergebnisse kommen werden…“

 

 

Für Euch

Karlo Kolumna

 

 

Die Viertel im Überblick:

Viertel 1; 20:11

Halbzeit; 32:32

Viertel 3; 45:46

Endstand; 60:69 für den Nürnberger Basketball Club 4. Mannschaft

 

Zurück