Nachrichtenarchiv März 2015

3 Spiele - 9 Punkte - Platz 2

SV Burggrafenhof - SV Losaurach 4:0 (3:0)

Der SVB gewinnt auch das dritte Spiel nach der Winterpause und überholt den Nachbarn aus Laubendorf. Platz drei gegen vier, das unmittelbare Aufeinandertreffen der Liga-Torjäger Raab und Volkert - an sich war alles bereitet, für einen spannenden Schlagabtausch zwischen dem SV Burggrafenhof und dem SV Losaurach. Allein, erst einmal geschah recht wenig: Die Gäste standen tief, suchten ihr Heil in langen Bällen auf Volkert, der in der von Patrick Kreuzer abermals umsichtig organisierten Burggrafenhofer Defensive aber in guten Händen war. So machten die Hausherren das Spiel, Alex Neubert hatte nach nur sieben Minuten die Führung auf dem Fuß, zielte aus fünf Metern aber zu hoch. Die Führung (18.) dann dennoch alles andere als unverdient: Singer von halbrechts auf Raab, der sich selbst am meisten gewundert haben dürfte, dass SVL-Keeper Brunner ihm plötzlich an der Strafraumgrenze entgegenkam. Burggrafenhofs Torjäger brauchte nur noch einzuschieben. Der SVB blieb am Drücker, insbesondere über Aktivposten Marco Singer: Seinen langen Ball aus dem Halbfeld verpassen Freund und Feind, Brunner ist auf dem völlig falschen Fuß erwischt und muss den Ball zum zweiten Mal aus dem Netz holen (24.). Losaurach enttäuschte offensiv weitgehend, setzte nur durch Eckerts Pfostenschuss (37.) ein Ausrufezeichen, musste aber unmittelbar darauf den dritten Gegentreffer hinnehmen: Wieder war Singer der Ausgangspunkt, zirkelte einen Freistoß in den Losauracher Strafraum, wo Neubert am Fünfmeterraum nur noch einschieben musste (40.) Nach dem Seitenwechsel schien der Widerstand der Gäste dann weitgehend gebrochen - Raab hätte die Partie mit seinem zweiten Treffer endgültig entscheiden können, scheiterte aus zwanzig Metern aber an der Latte (50.). So blieb der Schlusspunkt dem an jedem Treffer beteiligten Singer vorbehalten: Schottenhamml wurde, nachdem er Schlussmann Brunner schon umspielt hatte, von Schoenleben im Strafraum gelegt; Referee Werner zeigte auf den Punkt, beließ es nachsichtig bei einem Gelben Karton für den Gäste-Verteidiger. Singer verwandelte den Strafstoß souverän zum 4:0 (60.) und setzte der Partie damit den Deckel auf. Weil SVL-Torjäger Marco Volkert, aufgerieben und wohl auch etwas entnervt von den Zweikämpfen gegen vor allem Patrick Kreuzer, sich unmittelbar nach dem 0:4 auswechseln ließ, blieb die Losauracher Offensive auch dann zahnlos, als Burggrafenhof zwei Gänge zurückschaltete und das Ergebnis verwaltete. Weißer hätte kurz vor Schluss noch erhöhen können, traf aber nur die Querlatte.

 

 

Zweiter Sieg im zweiten Spiel

TSV Neustadt/Aisch II - SV Burggrafenhof 2:3 (2:0)

Schauplatz Weiße Marter, wo die Landesliga-Reserve im Verfolgerrennen, der TSV Neustadt/Aisch II, den SV Burggrafenhof empfing - Vierter gegen Fünfter, es ging um den Anschluss an die Tabellenspitze, und dass Einiges auf dem Spiel stand, spiegelte sich dann auch in einer recht hektischen Anfangsphase wider. Seinen Stempel konnte dem Spiel in der ersten Viertelstunde keine der beiden Mannschaften aufdrücken, für den ersten Weckruf sorgte dann Friedrich Leist, dessen strammer Schuss von der Strafraumkante von SVB-Keeper Müller noch an die Latte gelenkt wurde. Nach einer halben Stunde musste der neue Mann im Burggrafenhofer Tor dann doch seinen ersten Gegentreffer hinnehmen: Getümmel vor dem Burggrafenhofer Tor, Masanetz hatte den richtigen Riecher und drückte den Ball über die Linie (30.). Mit dem Tor im Rücken übernahm Neustadt zusehends die Kontrolle und konnte nach einem sehenswerten Solo von Patrick Kempf (36.) sogar noch erhöhen. In der Kabine fand dann Frank Morjan offenbar die richtigen Worte an seine Mannschaft: Burggrafenhof kam im zweiten Durchgang wesentlich besser in die Partie, Singers Anschlusstreffer per Abstauber (62.) war verdient, danach hatten die Gäste Blut geleckt: Schelling egalisierte nach einer Ecke aus dem Gewühl (66.), Schottenhamml verwertete ein langes Zuspiel frei vor Leist (73.) - die Partie war binnen elf Minuten gedreht. Anstatt das Spiel gegen geschockte Neustädter ruhig zu Ende zu spielen, schwächte sich der Gast gleich doppelt selbst, als erst Kapitän Boss (80.), dann Routinier Fierus (82.) Gelb-Rot sahen. Mit doppelter Überzahl drängte Neustadt noch einmal auf den Ausgleich und hatte auch die Gelegenheit, Leist zielte aus aussichtsreicher Position freistehend aber zu hoch (87.). Es blieb - trotz beachtlich langer Nachspielzeit - beim knappen Burggrafenhofer Sieg, den man sich mit einer Energieleistung im zweiten Durchgang erkämpfte, durch zwei Platzverweise aber beinahe noch verspielte.

 

 

Auftaktsieg der 1. Mannschaft gegen die SpVgg Steinachgrund

SV Burggrafenhof - SpVgg Steinachgrund 3:2 (1:1)

Unsere Elf startete vergangenen Sonntag mit einem Auftaktsieg in die Rückrunde und redet wieder ein Wort im Aufstiegsrennen mit. Von Beginn an merkte man, dass sich die Mannschaft einiges vorgenommen hat und sie wollte den Gästen aus Steinachgrund, bei denen Neuzgang Jakl (Regionalliga) von Beginn an spielte, einen heißen Fight liefern. Dies gelang auch von Beginn an, denn bereits in der 3. Minute führte Patrick Raab einen Freistoß nahe des Gästestrafraums schnell aus und bediente Christian Boss, welcher mit einem strammen Schuss ins linke Eck die 1:0 Führung markierte. Steinachgrund war noch nicht richtig im Spiel angekommen und somit verzeichnete weiterhin der SVB die besseren Chancen, allerdings verpaßte Raab in der 8. Minute eine Boss Flanke denkbar knapp und fand in der 16. Minute mit einem Schuss nur die Arme des Torwarts. Der Versuch der SpVgg ihren Topstürmer Marcel Schreiber in Szene zu setzen sollte immer wieder scheitern, da sich dieser in sicheren Händen bei Christian Neubert und Florian Weißer befand. Nach 21 Minuten dann eine Schrecksekunde für die Hausherren: Kapitän Christian Boss, bis dahin nicht nur aufgrund seines Treffers ein Aktivposten im Spiel, mußte verletzt vom Platz und das bis dahin recht flüssige Offensivspiel geriet etwas ins Stocken. Dass die Gäste nur sechs Minuten später zum Ausgleich kamen, war dennoch etwas überraschend: Trotz eines vorangegangenen Stürmerfouls lies Schiedsrichter Treuheit weiterspielen und Waskowski erzielte den 1:1 Ausgleich, was auch gleichzeitig den Pausenstand bedeutete. Nach der Pause nahmen die Gäste Raab in Doppeldeckung und versuchten ihn damit aus dem Spiel zu nehmen. Dabei vergasen Sie aber, dass auch sein kongenialer Sturmpartner Christian Schottenhamml weiß, wo das Tor steht und genauso eiskalt ist. Der in der Pause aufs Feld zurückgekehrte Boss eroberte sich in der 67. Minute im Mittelfeld den Ball, lies 3 Gegenspieler stehen und spielte genau in die Schnittstelle der Abwehr, wo Schottenhamml den Torwart umkurvte und zum 2:1 einschob. Nur 3 Zeigerumdrehungen später verwertete er ein Raab Zuspiel gar zum 3:1. Der SVB lies nicht locker und hätte durch Marco Singer sogar noch das 4. Tor nachlegen können, er scheiterte aber denkbar knapp am Innenpfosten. Somit konnte Steinachgrund das Ergebnis in der letzten Minute des Spiels noch etwas korrigieren, als Jakl, der sonst in guten Händen von CM Kanzler und Klaus Fierus war, einen Freistoß vor das Tor trat und erneut Waskowski den Ball über die Linie drückte. Dies sollte aber auch den Schlusspunkt einer unterhaltsamen Kreisklassenpartie sein.